Skip to main content

AVM „FRITZ! 310“ WLAN Repeater

(4.5 / 5 bei 8702 Stimmen)
Hersteller
Typ
Abmessungen(BxHxT in cm) 8,1 x 5,1 x 6,7
Frequenz2,4  GHz
Übertragungsratemax. 300 MBit/s
WPA2/WPA
WPS Taste
Standards802.11 b/g/n
Testergebnisgut 2,1

Beschreibung

TEST – AVM „FRITZ! 310“ WLAN Repeater

Der deutsche Hersteller AVM Computersysteme Vertriebs GmbH wurde 1986 gegründet und hat seinen Sitz in Berlin. Das Unternehmen wurde vor allem durch seine ISDN-Karten bekannt und schaffte 1995 mit der Eigenmarke Fritz! den Durchbruch. Der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 ist seit September 2012 im Handel erhältlich und ist deutlich kleiner als seine indirekten Vorgänger. Der Repeater ist mit allen Geräten von AVM kompatibel und arbeitet natürlich auch mit Dritthersteller-Geräten der Funkstandards 802.11n/g/b zusammen. Der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 verstärkt das Signal des kabellosen Netzwerkes und erhöht schnell und einfach die Reichweite. Das Gerät unterstützt High-Speed-WLAN N mit einer Geschwindigkeit von zu 300 MBit/s und ermöglicht dem Nutzer eine einfache Einrichtung per Knopfdruck. Das kompakte Modell ergänzt die AVM Produktpalette um den WLAN Repeater 300E sowie den FRITZ!WLAN Repeater N/G und positioniert sich im unteren Preisbereich.

Lieferumfang und erster Eindruck des AVM „FRITZ!WLAN 310“ Repeaters

Der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 wird in einer kompakten Karton geliefert und macht bereits auf den ersten Blick einen hochwertigen Eindruck. Im Lieferumfang befinden sich eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache und das eigentliche Gerät. Kabel oder weiteres Zubehör sind nicht beigefügt, werden aber auch nicht benötigt. Auf der Verpackung des AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 befinden sich die technischen Voraussetzungen für den Einsatz und seine wichtigsten Merkmale. Die Anleitung, welche Einrichtung und Bedienung beschreibt ist ausführlich. Schritt für Schritt Angaben erleichtern die Erstinbetriebnahme des Verstärkers. Eine ausführlichere Installationsanleitung kann man kostenlos von der Webseite des Herstellers herunterladen. Selbst für Ungeübte reicht die mitgelieferte Dokumentation problemlos aus. Der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 macht einen wertigen sowie robusten Eindruck und wirkt auf keinen Fall billig. Das Gerät passt dank seiner geringen Abmessungen problemlos in eine Hand und besitzt ein stabiles Gehäuse.



Inbetriebnahme vom AVM „FRITZ!WLAN 310“ WLAN Verstärker

Als Erstes wird der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 an einer freien Steckdose angeschlossen. Diese sollte sich in unmittelbarer Nähe zum WLAN-Router befinden. Besitzt der Router eine WPS-Taste, so ist eine Schnellverbindung direkt möglich. Ist dies nicht der Fall, dann kann der Nutzer entweder den Verbindungsaufbau via Online-Assistent oder auch direkt manuell durchführen. Erfahrene Computernutzer sollten mit der manuellen Einrichtung keine Schwierigkeiten haben. Für alle anderen empfehlen wir den Online-Assistenten. Mittels WPS-Taste konnten wir die Verbindung schnell herstellen. Die beiden anderen Vorgehensweise dauerten zwar etwas länger, lagen zeitlich aber dennoch unter dem Durchschnitt. In der Bedienungsanleitung werden alle drei Schritte ausführlich beschreiben und sind leicht verständlich. Die detaillierte Anleitung wird somit nicht benötigt. Nach der ersten Inbetriebnahme wird der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 aus der Steckdose entfernt werden. Für den Dauerbetrieb sollte dann eine Steckdose, die sich zwischen WLAN-Router und Computer bzw. Laptop befindet, gewählt werden. Im Freien darf das Gerät laut Hersteller AVM nicht verwendet werden.

AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 in der Praxis

Bei der ersten Verwendung des AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 muss die WPS-Taste am Repeater ca. 6 Sekunden lang gehalten werden, bis die Leuchtdiode „WLAN“ blinkt. Dann bleiben etwa 2 Minuten Zeit, um die WPS-Taste am WLAN-Router ebenfalls ca. 6 Sekunden lang zu drücken. Die Kopplung von Repeater und Router erfolgt im Regelfall vollautomatisch. Nach kurzer Zeit leuchten die Dioden am Repeater dauerhaft und der Vorgang ist somit abgeschlossen. Hat der Router keine WPS-Taste, dann kann man die Schnelleinrichtung nicht verwenden. Die Installation via Online-Assistent ist aber ebenfalls recht einfach. Als Erstes öffnet man am Computer den Internetbrowser und gibt die Adresse, die sich im Handbuch befindet, in die Adresszeile ein. Als Nächstes wählt man das passende Modell AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 aus und klickt danach auf den Download-Button. Nach dem Herunterladen startet man EXE-Datei einfach über einen Doppelklick. Die Datei befindet sich im Download-Ordner des Computers.

Mit einem Klick auf den Button „Start“ wird der Assistent ausgeführt. Leider wird der Assistent nur im temporären Ordner von Windows installiert. Einen Eintrag im Windows-Startmenü gibt es nicht. Befindet sich der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 in der Steckdose und leuchten die LEDs „Power“ und „WLAN“, dann kann über „Weiter“ die Einrichtung gestartet werden. Im zweiten Schritt wählt man zwischen „WPS“ und „WLAN“. Dieser Schritt wäre nach unuserer Ansicht nicht nötig gewesen, da der Nutzer den Online-Assistenten eigentlich nur wählt, wenn der Router keine WPS-Taste besitzt. Nach einem Klick auf „WLAN“ startet die Kopplung. Folgend wählt man den Repeater aus und gibt den Netzwerkschlüssel, der sich an der Geräteoberseite befindet, ein. Final klickt man auf „Verbinden“. Ist dies erledigt, so kann der Repeater verwendet werden. Schlägt die Einrichtung fehl, so muss die manuelle Einrichtung ausgewählt werden. Diese geht auch ohne den Assistenten. Über das WLAN-Programm des Computers oder des WLAN-Gerätes sucht man im Netzwerk nach dem Repeater. Anschließend klickt man den Repeater an und gibt den Netzwerkschlüssel ein. Danach startet man den Internetbrowser und gibt die Adresse des Repeaters ein. Das Gerät ist werksseitig mit keinem Passwort versehen. Dieses sollte zur Sicherheit eingestellt werden. Im Menü wird dann der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 mit dem WLAN-Router gekoppelt. Dazu den Netzwerkschlüssel eingeben sowie mit „Fertigstellen“ abschließen.

Sollte es bei der ersten Kopplung zu Problemen kommen, so sollte man sich vergewissern, dass der MAC-Filter vom Router deaktiviert und die SSID öffentlich sichtbar ist. Bei der manuellen Verbindung muss der Router WPA oder WPA2 unterstützen und die IP-Adresse via DHCP automatisch beziehen. Nach der ersten Kopplung des AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 sollte eine passende Steckdose ausgewählt werden, der ideale Bereich liegt im Optimalfall dort, wo die Sendeleistung des Routers abnimmt. Das Gerät übernimmt automatisch den Namen (SSID) des WLAN-Routers und auch den eingestellten WLAN-Netzwerkschlüssel. Am Computer oder Laptop sind somit keinerlei Veränderungen von Nöten. Man kann ganz normal weiter im Internet surfen. Der Computer wählt automatisch den Router (Repeater), zu dem er das beste Empfangssignal hat. Befindet man sich mit dem Laptop näher am Router als am Repeater, so wird dieser für die Verbindung verwendet.

AVM „FRITZ!WLAN 310“ WLAN Verstärker Testergebnis

Der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 richtet sich dank seiner verschiedenen Einrichtungsmethoden sowohl an Anfänger als auch an erfahrene Nutzer. Die Einrichtung nimmt nur kurze Zeit in Anspruch, vor allem wenn man einen Router mit WPS-Taste besitzt. Die verschiedenen Assistenten nehmen dem Nutzer die meiste Arbeit ab. Nach der Ersteinrichtung kann der AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 dann an einer beliebigen Steckdose verwendet werden. Das Gehäuse besitzt eine moderne Optik und wirkt klar strukturiert. Da der Verstärker automatisch die bestehende SSID des Routers und den Netzwerkschlüssel übernimmt, muss man am Computer oder Laptop keine neue Verbindung mehr einrichten.

AVM „FRITZ!WLAN 310“ WLAN Verstärker in Bildern

Datenblatt zum AVM „FRITZ!WLAN 310“ WLAN Verstärker

Abmessungen (B x H x T): 8,1 x 5,1 x 6,7 cm
Gewicht: 63 g
Gesamtleistungsaufnahme: 3 Watt
Garantie: 5 Jahre
Anschlüsse/Schnittstellen Stromnetz 230 V
  Audioausgang analog/digital
  WLAN: 2,4 GHz
Speed: bis 300 MBit
Frequenzband 2,4 GHz
Verschlüsselung WPA2/WPA (802.11i)

Erfahrungsberichte

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *