Skip to main content

Die geeignete 3D Brille für TV und Beamer

Die geeignete 3D Brille für TV und Beamer

Durch die beliebte 3D Technik werden die Bilder am Fernseher oder Beamer greifbar nah und lebendig. Bei dieser Technik wird unser Gehirn hinters Licht geführt, da das linke und rechte Auge durch die speziell angefertigten Brillen unterschiedliche Bilder sehen und unser Gehirn diese dann zu einem gesamten dreidimensionalen Bild verarbeitet und zusammensetzt. Im Kino ist 3D längst Standard, viele Filme gibt es sogar oft nur in 3D. Um sich das 3D auch nach Hause holen zu können, benötigt man einen geeigneten Fernseher oder Beamer mit 3D und außerdem noch die dazu passende 3D Brille.


Wie funktioniert eine 3D Brille?

Damit die richtige 3D Brille ausgewählt werden kann, sollte man zunächst genau überprüfen, welche Technik das Gerät als Übertragungssignal verwendet. Unterschieden wird in aktiver und passiver 3D Technik. Wie diese jeweiligen Typen funktionieren erklären wir nun.

Wie funktionieren 3D-Signale?

Die Bluetooth Verbindung nutzt seine Funkwellen über kurze Distanzen genau wie die Bluetooth Schnittstelle in einem Smartphone, so verbindet man Gerät und Brille. Die RF-Signale nutzen auch Funkwellen, jedoch in einer anderen Wellenlänge. Das DLP-Link funktioniert komplett ohne Funkwellen. Die DLP-Link Brillen nehmen Lichtblitze des Bildes auf, die zu schnell sind, als dass sie vom menschlichen Auge erfasst werden könnten.

Aktive & Passive 3D-Brillen

Aktive Übertragungssysteme verwenden die sogenannten „Shutter-Brillen“. In diesen Brillen befinden sich Flüssigkristalle. Die Brille zeigt so jedem einzelnen Auge dann zwei Perspektiven im schnellen Wechsel hintereinander mit mindestens 60 Bildern pro Sekunde. Während des schnellen Wechsels wird eine gewisse Spannung an die Kristalle in der Brille angelegt, was verursacht, dass ein Auge immer „blind“ ist. Sollte das rechte Auge also etwas erkennen, kann es das Linke wiederum nicht und so auch andersherum.

Da der Bildwechsel so schnell ist, erkennt das Gehirn die einzelnen und zweidimensionalen Bilder nicht mehr. Es setzt diese dann zu einem 3D Bild zusammen. Sie müssen mit dem Fernseher oder Beamer synchronisiert werden, damit keine Bildfehler aufkommen. Wenn man das nicht macht, könnten die Bilder an den Augen durcheinander geraten, ohne Rheinfolge. Synchronisation-Möglichkeiten sind Bluetooth, RF Signale oder die DLP-Link Technik, Beamer verwenden jedoch meist nur DLP oder RF Signale. Bei Fernsehern sin hauptsächlich die Bluetooth Signale vertreten.

3D-Signale im Überblick : Bluetooth, RF-Signale und DLP-Link.

Passive 3D Brillen funktionieren hingegen völlig ohne Strom. Sie funktionieren über die sogenannte Polarisationstechnik. Genutzt werden hier die unterschiedlichen Schwingungsrichtungen der Lichtwellen. Dise schwingen nämlich vertikal oder horizontal. Die Gläser der passiven Brillen sind so verarbeitet, dass auf der einen Seite nur horizontal polarisiertes Licht und auf der anderen Seite nur vertikal polarisiertes hindurch dringt. Das kennen wir aus dem Kino, dort wird diese Technik auch angewendet. Erlebt man einen 3D Film im Kino, sind die Gläser der 3D Brillen immer polarisiert. Andere Systeme wären auch viel zu teuer und umständlich bei großen Zuschauerzahlen.



Bluetooth

Die typische Bluetooth Verbindung kennen wir von Handys und anderen Kleingeräten, wie beispielsweise kleinen Bluetooth-Lautsprechern. Es werden kabellose Verbindungen zwischen Handys und anderen Geräten auf kurze Distanzen hergestellt. Auch in diesem Fall kommen diese Funkwellen ins Spiel. Hier verbindet man den Fernseher oder den Beamer über die Bluetooth Synchronisation ganz einfach und drahtlos mit der 3D Brille.Die geeignete 3D Brille für TV und Beamer

Die Bluetooth Verbindung ermöglicht eine reibungslose und bequeme Verbindung über kurze Wege zwischen dem Fernseher oder dem Beamer und der 3D Brille und das ermöglicht einen entspannten Filmgenuss in 3D. Die Bluetooth Funktion mit dem famosen blauen Logo gibt es fast bei allen Fernsehern, die nach 2012 hergestellt wurden. Die meisten Fernseher der heute etablierten Hersteller wie Samsung, Sony, Sharp, Panasonic und einige weitere verwenden das Bluetooth Signal. In unserem detaillierten Fernseher-Test haben wir übrigens einige gute Fernseher mit dieser Funktion getestet.

RF 3D-Brillen

Eine andere drahtlose Verbindung wäre das RF Signal. Die Geräte verbinden sich über die Hochfrequenz-Wellen. RF kommt vom englischen Wort „radio frequency“. Diese Funkwellen gelangen vom 3D Beamer direkt zu den Brillen. Dieses RF Signal tritt häufiger bei Beamern auf. Hersteller wie  Sony oder Epson setzen stark auf die RF Technologie. Ist Ihr Gerät mit der RF Technologie ausgestattet, sollten Sie sich gut informieren, denn es ist oftmals nicht nur das Sendesignal zu beachten. Manche Geräte benötigen nämlich zusätzlich noch den richtigen externen Emitter. Der sogenannte Emitter funkt das Signal nämlich an die Brillen weiter. Ob man selbst solch einen Emitter benötigt erfährt man meist in der Bedienungsanleitung.

DLP-Link

Bei dieser Technologie synchronisiert sich die Brillen nicht über Funk mit den Geräten, dies verläuft nämlich direkt über das Bild mit der Leinwand. Die Brille erkennt, was für das menschliche Auge unsichtbar ist, nämlich weiße Lichtblitze, die in bestimmen Abständen auf der Leinwand aufleuchten. Die Blitze sind so schnell, dass sie beim Kino-Erlebnis nicht mal auffallen. Das ist ein Vorteil und viel bequemer, da das Synchronisieren hier komplett übersprungen wird.Die geeignete 3D Brille für TV und Beamer

Die Brille verarbeitet die Lichtblitze sofort und muss nicht über Funk oder anderes verbunden werden. Allerdings kommt es bei den Brillen zu Schwierigkeiten, besonders bei sehr hellen Szenen, da wird das Synchronisieren teilweise schwer, da die einzelnen Lichtblitze weniger auffallen. Fast ausschließlich Beamer verwenden die DLP-Link Technologie. Hersteller wie Acer, LG, Benq oder Optoma haben fast all ihre Beamer mit der DLP-Link Technik ausgestattet.

Fazit – Welche Brille ist die richtige?

Alles was zu tun ist, ist dass man herausfinden muss, mit welcher Übertragungstechnik der eigene 3D Fernseher oder 3D Beamer ausgestattet ist. Dies findet man gewöhnlich in der Bedienungsanleitung. Mit der geeigneten Übertragungstechnik kann man sich dann auf die Suche nach der richtigen Brille machen. Es gibt mittlerweile eine riesige Auswahl an 3D Brillen die alle verschiedenen Technologien von Bluetooth, RF oder DLP-Link bieten.

Ähnliche Beiträge



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *