Skip to main content

Sound & Bild Erlebnis – Tipps für den HDMI Anschluss

Der HDMI Anschluss und sein Kabel sind die Retter in der Not. Sollen ein PC, eine Konsole, ein Beamer oder sonstige Geräte mal geschwind an den Fernseher angeschlossen werden, oder kompatible Geräte miteinander verbunden werden, so ist HDMI der Allrounder. Meistens handelt es sich um Bild- und Tonübertragungen. Oftmals funktioniert es aber nicht so wie es soll, daher zeigen wir von HiFi Ihnen, wie man gängige HDMI Probleme beseitigen kann.

HDMI hat Einiges auf dem Kasten

Die PlayStation hat ihn, die Xbox und so ziemlich jeder TV oder Laptop auch. DVD-Player und Blu-ray-Player sind damit ausgestattet sowie das Apple-TV oder Amazons Fire-TV. Auch feste PCs und Grafikkarten sowie Monitore sind damit ausgestattet, selbst digitale Foto- und Videokameras kommen kaum noch ohne aus. Das „High Definition Multimedia Interface“ oder eben kurz HDMI, ist der am meisten verwendete Anschluss für Übertragungen digitaler Videobilder und für den damit verbundenen Ton.

HDMI kann Videos in normaler Standard-Auflösung, in HD-Auflösung und sogar in Ultra-HD bzw. 4K übertragen. Mit der HDMI 1.4 Version war UHD mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde möglich, HDMI 2.0 schafft sogar 60 Bilder pro Sekunde. Das HDMI 2.1 ist aber noch mal stärker, was aber für den Ottonormalverbraucher erstmal kaum nötig ist. Lediglich Gamer könnten zuhause von der hohen Bildrate profitieren, die damit nämlich möglich wird. 

Aber stets aufpassen: HDMI 2.0  ermöglicht beispielsweise Ultra-HD-Auflösung und eine erhöhte Farbtiefe mit dem sogenannten HDR, während jedoch ein Fernseher mit HDMI 2.0 aber womöglich nur Ultra-HD und kein HDR beherrscht. Das heißt also, bestimmte Features verlangen nach entsprechenden leistungsfähigen HDMI-Versionen. Diese garantieren aber nicht die Verfügbarkeit einiger Features. Fernseher und Anschluss sowie HDMI Kabel müssen aufeinander abgestimmt und kompatibel sein.

Das HDMI-Switch

Einige ältere Fernseher haben im Vergleich zu den neueren zu wenige HDMI-Anschlüsse für Geräte wie Receiver, Konsolen, Streaming-Boxen und einige andere. Gewisse Umschalter mit mehreren HDMI-Eingängen und einem Ausgang können eine sehr gute Ergänzung sein, die es ab etwa 35 Euro zu haben gibt. Wer kein Problem mit dem Budget hat, der kann auch über AV-Receiver nachdenken, diese bieten  mit ihren HDMI-Eingängen mehreren Geräten zum Aschließen einiges an Platz und leiten die Bilder über das HDMI zum Fernseher weiter.

HDMI-Tonprobleme beheben

Es gibt Fernsehgeräte, die den per HDMI übertragenen Dolby Digital, DTS Sound nicht wiedergeben. Was wäre die Lösung für dieses Problem? Im Einstellungsmenü des HDTV-Empfängers oder DVD-Players sollte man folgende Einstellungen für den HDMI-Ausgang vornehmen. Nämlich als Tonformat  „PCM“ einstellen, die Wiedergabe sollte dann mit „48 kHz“ erfolgen, das dafür vorgesehen ist. 

Einen AV-Receiver über HDMI anschließen

Sollte es vorkommen, dass Ihre Heimkino-Lautsprecher am AV-Receiver keinen Ton wiedergeben, verarbeitet der Receiver vermutlich den HDMI-Ton nicht selbst, sondern leitet ihn zum TV-Gerät weiter oder lässt ihn völlig ungenutzt. Man muss dann den Receiver so einstellen, dass er vom HDMI-Eingang nicht nur das Bild sondern auch den Ton vermittelt bekommt. Wie das geht, erfährt man normalerweise in der Bedienungsanleitung des AV-Receivers selbst. Außerdem sollte man bei allen Zuspielern genau überprüfen, ob der HDMI-Ausgang für den Ton auf Bitstream oder Raw eingestellt ist. Denn so wird nur der Stereoton übertragen. 

HDMI-Ton vom TV übermitteln

Fernseher können den TV-Ton von einem der angebrachten HDMI-Anschlüsse beispielsweise an AV-Receiver und Soundbars weiterleiten. Dieser HDMI-Anschluss hat am TV die Bezeichnung mit der Abkürzung ARC, das bedeutet Audio Return Channel. Das geeignete Pendant am AV-Receiver oder an der Soundbar ist das HDMI Out oder TV Out. Der Fernseher  gibt den Ton meistens über seine eigenen Lautsprecher wieder, trotz HDMI Kabel im Anschluss, damit dies nicht passiert, muss man über eine die Einstellungen im Tonmenü des Fernsehers alles korrigieren und entsprechend einstellen.

Was tun wenn das HDMI Bild ruckelt oder flackert?

Bei Entfernungen von 10 Metern oder mehr, bei denen man per HDMI-Kabel überbrückt, kann es zum Teil zu Problemen mit Bild und Ton kommen. Um dies zu vermeiden, sollte man nur sogenannte HDMI High Speed Kabel kaufen. Mit diesen ist nämlich garantiert, dass Full-HD- und UHD-Übertragungen über die angebotene Kabellänge ohne Probleme möglich ist. Funktioniert das auch nicht, sollte man das Kabel gegen ein anderes Fabrikat austauschen. Für noch weitere Distanzen sollte man die Strecke auf zwei gleichlange Kabel aufteilen und  einen sogenannten HDMI-Repeater dazwischenschalten. Der verstärkt das Signal, damit im Falle auch mal 20 Meter kein Problem sind.

HDMI-Bildeinstellung

Die meisten Geräte, die einen HDMI-Ausgang haben, lassen sich über verschiedene Einstellungen für Bildauflösung und -Darstellung einrichten. TV-Geräte und Beamer die schon etwas älter sind, können beispielsweise die Auflösungen 576p oder 1080p nicht verarbeiten und zeigen dann auch kein Bild. In solchen Fällen sollte man dann den Zuspieler nach Möglichkeit über ein analoges Videokabel anschließen, damit man das Menü wieder sehen kann. Man sollte fortlaufend dann den HDMI-Ausgang des Abspielgeräts auf 576i, 720p oder 1080i schalten können. Beim Fernseher wählt man dann nachträglich wieder den HDMI-Eingang aus. Außerdem heimtückisch ist das HDR, wo man beispielsweise bei der PS4 Pro die UHD- und HDR-Wiedergabe im Menü aktivieren muss und auf der anderen Seite auch die entsprechenden belegten HDMI-Eingänge des Fernsehers für das HDR freischalten muss.

HDMI-DVI-Adapter für ältere Geräte

Fernseher, Bildschirme oder Beamer die schon etwas älter sind, haben teilweise keinen HDMI Anschluss, sondern nur einen DVI-Eingang. Mit einem Adapter kann man diesen aber wie einen HDMI Anschluss nutzen. Die Voraussetzung dafür allerdings ist, dass der DVI-Eingang den Kopierschutz HDCP unterstützen muss, was jedoch bei den meisten Produkten der Fall ist. Beispielsweise lassen sich auch DVI-Ausgänge, wie etwa bei Computern per Adapter mit HDMI-Eingängen verbinden. Wir empfehlen,  das angebrachte HDMI-Kabel mit einem Kabelbinder am Regal oder am TV-Gerät festzumachen. So kann es nicht aus der Buchse entgleiten oder versehentlich abgezogen werden.

Ähnliche Beiträge




Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *