Skip to main content

Elektronische Programmzeitschrift EPG – die Moderne digitale Fernsehzeitschrift

Bis vor einigen Jahren gab es noch die gute alte Fernsehzeitschrift, die man sich zunächst im Kiosk um die Ecke kaufen musste. Später hat man ein Zeitschriften-Abo abgeschlossen und sich die Fernsehzeitschrift bequem nach Hause liefern lassen. Heute kaufen nur noch ältere Menschen eine solche Zeitschrift, denn die Zeiten haben sich geändert! Heute kann man sich über geeignete Receiver das Fernsehprogramm für die nächsten Tage über die EPG-Funktion digital anschauen.

Noch nicht einmal der Briefkasten musst geleert werden wenn man sich das Fernsehprogramm anschauen möchte. Die neusten Sat Receiver verfügen über das EPG. Aber was bedeutet EPG eigentlich?

Die Abkürzung EPG bedeutet „Electronic Program Guide“ und kommt aus dem englischen, übersetzt bedeutet es einfach „elektronischer Programmführer„. Es ist eine digitale Auflistung der Sendungen. Im Prinzip ist es nichts anderes als eine digitalisierte Fernsehzeitschrift.

Bei den meisten Receivern mit EPG-Funktion findet man den elektronischen Programmführer direkt auf der Fernbedienung. Der Schnellzugriff ermöglicht es sich bequem und schnell über die anstehenden Sendungen zu informieren. Neben den Inhalten der Sendungen werden auch die genauen Uhrzeiten dargestellt. Wer die Fernsehzeitschrift noch kennt weiß wie wenig Platz zur Verfügung stand um die einzelnen Inhalte der Sendungen zu beschreiben, dies hat sich natürlich geändert mit der Digitalisierung. Nun stehen viel mehr Worte zur Verfügung und der Zuschauer kann sich „wirklich“ ein Bild über die anstehenden Programme machen.

Kein Film mehr verpassen! Planungs- und Aufnahmefunktion über das EPG

Die meisten Receiver die über eine elektronische Programmzeitschrift verfügen, haben zugleich eine Aufnahmefunktion. Mit diesen beiden Funktionen lassen sich nun Aufnahmen planen, teilweise ohne das man zu Hause sein muss oder lange aufbleiben muss um sich beispielsweise ein Horrorfilm anzusehen. Die Aufnahme kann über den elektronischen Programmführer geplant werden und der Receiver schaltet sich bei Bedarf dann automatisch ein und nimmt die gewünschte Sendung auf. Das ist schon sehr cool oder? Das einzige worauf man noch achten muss, ist ob man eine eingebaute Festplatte hat oder die Aufnahme auf einer externen Festplatte abspeichern muss. Hat man einen Festplattenreceiver, so kann die Aufnahme direkt auf dem Receiver gespeichert werden. Die Aufnahme über eine externe Festplatte hat sich in unserem Receiver Test aber in den meisten Fällen auch als sehr einfach erwiesen.

 

Wer zu Hause ist und sich über das EPG einfach einige Sendungen für einen späteren Zeitpunkt planen möchte, kann dies sehr einfach bei den meisten getesteten Receivern durchführen. Hat man sich für eine Sendung entschieden, kann man ein automatisches umschalten einstellen. Zur eingestellten Zeit schaltet der Receiver dann um und zeigt das gewünschte Programm an.

Wofür soll das gut ist? Naja, stellen sie sich mal vor Sie wollen Samstags die Bundesliga Konferenz schauen und den Anpfiff nicht verpassen. Einmal geplant schaltet sich der Receiver dann pünktlich um 15:30 Uhr automatisch auf Sky-Bundesliga um. Egal ob man gerade Bier holen ist oder das Knabberzeug vorbereitet, pünktlich zum Anpfiff läuft die Konferenz.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *